Sollte ich konservieren...?

Diese Frage stellt sich zumindest für mich nicht, da ich ja schon seit Jahren keiner Konfession mehr angehöre. Solange Gläubige nicht versuchen, mich von ihrem Glaubersalz zu überzeugen, habe ich auch kein Problem mit Religionen.

Ich hatte einmal gelesen, dass Atheisten in der Regel unzufriedener sein sollen als religiöse Menschen, jedoch will ich dieser Theologie nicht zuviel Glauben schenken.
Zum Glück haben die Bibeltreuen Christen bei Wahlen  nie eine Chance. Dabei sehen die ja teilweise ganz drollig aus... Wo sollte das auch hinführen − ich weiß, wovon ich rede, ich war auf einem Klostergymnasium, wo in jedem Klassenzimmer ein Kreuz hing und nun höre ich Death Metal! So kann das gehen...

Es gibt ja diverse Prothesen, die aussagen, je religiöser die Kindheit ist, desto eher besteht die Möglichkeit, dass der Jugendliche eine Vorliebe für Lack und Leder entwickelt, die im Erwachsenenalter schließlich in einen ausgeprägten Gummi−Faschismus ausarten kann. Mag man sich ja gar nicht vorstellen...

Ich denke, dass ich da gerade noch die Kurve gekriegt habe. Zwar glaube ich an keinen Gott, jedoch bete ich seit Jahren dreimal täglich ein frisches Salatblatt, welches meinen kleinen Altar im Wohnzimmer ziert, an. Damit meine Gebete auch erhört werden, kaufe ich nur ganz frischen Bio−Salat aus der Region, weil das die Wirksamkeit stark erhöht. Und es scheint zu wirken! Nur ganz selten habe ich Durchfall, Ohrensausen, Eiterpickel oder Fußpilz... Mal ganz im Ergrauen, haben Sie sich so ein Zaubermittel nicht schon immer gewünscht?
Amen!